Neu: „Heute haben wir Zeit für uns“ 52 Ideen für eine bindungsstärkende Partnerschaft.

Ab jetzt bestellbar! Alle Infos finden Sie hier:


Hochsensibilität – Wehleidigkeit und Trost

Die Angst vieler Eltern, dass ihre Kinder auf Grund von zu viel Trost wehleidig werden könnten, ist unbegründet.

Das ist ganz eindeutig nicht möglich! Wehleidigkeit wird im Gegenteil gerade bei jenen Kindern vermehrt beobachtet, die von Erwachsenen begleitet werden, welche emotional nicht oder zu wenig auf ihr Kind eingehen können.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum Beispiel durch Zeitdruck, emotionale Belastungen oder zu wenig eigene Trosterfahrungen in der Kindheit. Trösten fällt auch dann schwer, wenn Erwachsene den Schmerz und die Gefühle der ihnen anvertrauten Kindern als ihre eigenen erleben und gleich „Lösungen“ anbieten möchten. Diese schnellen Lösungen sind meist kopfgesteuert, aber die Gefühle der Kinder sind ein Körpererleben. „Trost bedeutet für Kinder, in schwierigen Situationen Zuversicht und Ermutigung zu erfahren.“ Leider werden sensible oder hochsensible Kinder oft als wehleidig bezeichnet, aber wir tun diesen Kindern und Eltern unrecht. Manche Kinder empfinden körperlichen oder emotionalen Schmerz stärker als andere. Sie brauchen…

Zum Artikel

Aktuelle Online-Seminare

Neu: Meine Bildungsangebote Online – mit Terminübersicht

Die Corona-Zeit hat uns gezeigt, dass wir umdenken müssen: Bildung wird digital – nicht nur für die Kinder. Darum biete ich ab jetzt meine Seminare online an. Eine Aktuelle Termin- und Programmübersicht gibt es fortan auf der Unterseite Bildung -> Aktuelle Online-Seminare! Ich freue mich auf eure Teilnahme!

Zum Artikel

Weiterer Termin im September: Online-Seminar am 19.09.2020

Als Referentin halte ich gemeinsam mit Doğan Yavuz am 19.09.2020 von 9 Uhr bis 16 Uhr das Seminar (findet online statt) „Kindertrauer begleiten und verstehen“.

Kindertrauer erkennen – verstehen – begleitenKinder angemessen trösten und gemeinsam trauern, ist es überhaupt möglich?Bindungsstabilität in schwierigen Lebenslagen.Ein kleiner Koffer voller Ideen, Kenntnisse und Erfahrungen wird jeder Teilnehmer/Teilnehmerin für sich mitnehmen. Dieses Seminar wird Theorie vermitteln und diese mit Praxisorientierung und Handlungswerkzeug ausstatten. Zielgruppe: Tagesmütter und Tagesväter, Erzieher/Erzieherinnen, Baby/Kinder-Kursleiter-innen Anmeldung bitte mit Namen und Email Adresse über die „Nachrichten-Funktion“ bei Facebook* oder per WhatsApp (Baumberger Entdecker, Sabrina Djogo, 015732623190) *Die Facebook-Veranstaltung inklusive aller weiteren Infos findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/901152346946588/ Schaut euch das geplante Programm gerne hier an! Online-Fortbildung-Kindertrauer-ProgrammHerunterladen

Zum Artikel

Online-Fortbildung am 24. September

Bindung und Resilienz als Präventionsfaktor vor sexueller, körperlicher und emotionaler Gewalt

  Inhalte der Fortbildung: Definition Bindung und Resilienz.Korrelation Grundbedürfnisse und Kinderschutz.Warum gelten Bindung und Resilienz als Schutzfaktoren?Macht des Täters – unnatürliche Bindung an Täter.Konkrete Prävention im Alltag, Kinderschutz durch BindungNennung von Bilderbüchern und LiteraturVorstellung des Projekts „Pfoten weg“ der FigurenZauberei   Anmeldung per Mail: bildung@gundula-goebel.de   Bitte teilt euren Namen und eure Adresse mit, damit ich die Rechnung und Teilnahmebescheinigung zusenden kann. Die Zahlung ist per Paypal möglich. Termin: 24. September 2020 Uhrzeit: 18.00 bis 20.30 Uhr Teilnehmerzahl: Max. 30 Teilnehmer/innen – bitte dringend anmelden!  Zeitrahmen: 2,5 ZeitstundenKosten: 30,00€ inkl. MWST. Verlässliche Bindung = Kinderschutz Bindungsbaum-Konzept Starterset: 20,00€, bei der…

Zum Artikel

Kinder trösten in Corona-Zeiten

Kinder zu trösten ohne Körperkontakt ist fast unmöglich, da Kinder, Jugendliche und Erwachsene Körperkontakt brauchen, damit ihre Stresshormone reguliert werden. Da dieses zurzeit in Einrichtungen nur begrenzt ermöglicht werden kann, ist es besonders entscheidend, dass Eltern ihren Kindern viel streicheln, kuscheln, in den Arm nehmen, also liebevolle emphatische Co-Regulation mitgeben.

Die emotionale Nahrung aus der Familie ist wichtiger denn je, denn diese kann gerade außerhalb nicht genügend kompensiert werden. Das Grundbedürfnis, die Sehnsucht nach Bindung, Geborgenheit und körperlicher Nähe zu stillen ist Aufgabe der Familie. Morgens auf Diskussionen über das Anziehen usw. verzichten und die Zeit für liebevolle Zuwendung nutzen, damit die Kinder gestärkt in die Einrichtungen gehen und dort die Herausforderungen meistern können. Ideen für die Einrichtungen Nutzen Sie als pädagogische Fachkräfte statt der Co-Regulation die weiteren Säulen der Trosttankstelle: Blickkontakt halten bis Sie spüren, dass Sie das z.B. weinende Kind emotional erreicht haben Abwaschbare Übergangsobjekte, wasserfest bemalt von…

Zum Artikel

Buchholz Connect: Gundula Göbel unterstützt im Umgang mit Kindern in der Corona-Pandemie

Am 10. Juni ist dieser tolle Bericht über mich bei buchholzconnect.de erschienen!


Wichtige Hilfe-Telefonnummern während der Corona-Krise

Auf der Seite des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gibt es aktuelle Informationen zu verschiedenen Hilfsangeboten während der Corona-Krise. Bitte informieren Sie sich und passen Sie auf sich und Ihre Familie auf! Wichtige Telefonnummern im Überblick: Ärztlichen Bereitschaftsdienst – auch bei Corona-Verdacht: 116 117 Nummer gegen Kummer – für Kinder, Jugendliche und Eltern: 116 111 Elterntelefon – für Mütter und Väter: 0800 111 0550 Hilfetelefon für Schwangere in Not: 0800 40 40 020 Hilfetelefon bei Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016 Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 Krisendienst für den Landkreis Harburg e.V.: 04171 693 517 Weitere Infos finden…

Zum Artikel

Animation: Die Kraft des Tröstens (Emotionale Nahrung fürs Leben)

Trost als Bindungswurzel – In der Broschüre „die Kraft des Tröstens“ wird verständlich und gut nachvollziehbar beschrieben, warum das Trösten ein besonderes Geschenk an unsere Kinder ist. Damit wir unsere Kinder gut versorgen und trösten können, müssen wir zunächst einmal eine Person besonders versorgen: Uns selbst! Erhältlich ist die Broschüre per Mail an mail@gundula-goebel.de Animation und Stimme: Huda El Haj Said, www.worteausglas.deInhalt: Gundula Göbel, https://gundula-goebel.de/Hintergrundmusik: Searching von Wayve, https://youtu.be/f6bHMLFwJmw

Zum Artikel

Statement zur Grimmepreis-Nominierung vom Film „Elternschule“ – Wo ist der Kinderschutz?

Der Film „Elternschule“ darf nicht Vorbild werden – für den Umgang mit Problemen und Hilferufen von Kindern. Meiner professionellen Meinung und Beobachtung nach, hat die sogenannte Fernsehsendung mit der „Super Nanny“ und der sogenannten „Stillen Treppe“ viele Kinder bis heute emotional verletzt, beschämt und als Folge sehen wir viele Symptome. Viele Eltern von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sitzen heute noch weinend in meiner Praxis vor mir und erzählen voller Schuldgefühle von dem Einsatz der „Stillen Treppe“ und wie es ihre Familie und Bindung bis heute belastet. Ihre Unsicherheit als Eltern hat es möglich gemacht, sagen sie. Nie hat der Sender…

Zum Artikel
.